Karte
Montag, 23 Juli 2018

Historisches

Zwischen Großenbrode und Heiligenhafen befindet sich auf dem Klaustorfer Berg ein interessanter Aussichtspunkt in ca. 50 Metern Höhe über dem Meeresspiegel der Ostsee. Von der Straße aus hat man einen schönen Blick auf die Lübecker Bucht und auf den Fehmarnsund mit der Insel Fehmarn.

Historisches: 

Der Turm wurde zwischen 1965 und 1968 als Horchposten errichtet und in Betrieb genommen, er trug die Bezeichnung "Fernmeldesektor A".
Bereits während des 2. Weltkrieges befand sich ganz in der Nähe ein Funkturm, der zum Seefliegerhorst in Großenbrode gehörte.

Bei Wikipedia ist eine Zusammenfassung zu finden: Aufklärungsturm_A_(Bundeswehr)

Auf der Webseite http://www.geschichtsspuren.de wird die Geschichte der Fernmeldetürme erklärt: http://www.geschichtsspuren.de/artikel/fmelo-eloka-sigint/137-fernmeldesektor-luftwaffe-horchposten.html

Weitere Informationen hat Manfred Bischoff auf seiner Webseite veröffentlicht: http://www.manfred-bischoff.de/stationaer.htm

Der Traditionsverein Hohenbogen-Kaserne Bad Kötzting/FmEloAufklLw e.V.Hohenbogen-Kaserne Bad Kötzting/FmEloAufklLw e.V. (Fernmeldesektor F) informiert über die Technik.

Im "Horizontalen Erweiterungsbau" am Klaustorfer Turm wurde nach dreijähriger Bauzeit im Februar 2012 die Ostsee Erlebniswelt, unser Ostsee Geocenter & Aquarium eröffnet.

Fernmeldesektor A

Der Fernmeldesektor A im Jahr nach der Wende

 

Wegbeschreibung
Ostsee Erlebniswelt
Ostsee Aquarium

Video-Aussichtsturm

< >

Mobiltelefone

Bitte abschalten!

Barrierefrei

sind beide Themenhäuser...

Fotografieren erlaubt

aber nur OHNE Blitzlicht!

kostenloses Parken

für PKW´s, Wohnmobile & Busse.

Dürfen Hunde ins Aquarium?

Meereszentrum: Nein | Ostsee Erlebniswelt: Ja